Archiv für die Kategorie ‘Weingarten’:

stlaurent
30
Sep
Das Lesewochenbuch!

Hier bin ich wieder! Wir blicken auf eine erfolgreiche Woche zurück. Naja, wenn man etwas jammern will, es könnte etwas kühler sein. Tageshöchsttemperaturen waren 28°C. Und das Ende September. Für die Trauben ist es fast schon zu warm. Das bedeutet, wir starten früh morgens mit der Ernte, machen tagsüber eine kleine Schaffenspause (zumindest im Weingarten ;-) !) und beginnen dann wieder, wenn die Temperaturen etwas abkühlen. Wir haben diese Woche ganz tolle Trauben in den Keller bekommen. Pinot Noir mit 19° KMW und St. Laurent mit 18,5° KMW. Beide liegen auf der Maische für die nächsten Tage. zwei bis dreimal täglich werden sie vom Kellermeister höchste persönlich untergetaucht. Aber wir haben nicht nur rote Trauben in den Keller gebracht, natürlich auch ganz viel Grüner Veltliner. Noch keine spezielle Lage, sondern der Grüne Veltliner für den klassischen Ausbau. Die ersten Lagen werden wir vermutlich nächste Woche ernten…

Jäten
17
Mai
Die Weingarten – Jätis sind unterwegs

Heute sind einige unserer Mitarbeiter wieder m Weingarten unterwegs. Sie jäten. Hier werden die Doppel- und Kümmertriebe entfernt, um bereits jetzt eine lockere Laubwand zu erreichen. Dies führt bei Regen zu einem schnelleren Abtrocknen der Blätter. Solche Maßnahmen tragen entscheidend zur Pflanzengesundheit bei.

Kakaoschl
24
Feb
Kakaoschalen aus Österreich als Dünger

Kakaoschalen sind ein natürlicher, organischer Dünger und für den biologischen Anbau zugelassen. Sie unterdrücken wirksam Unkraut und sind mit ihrer feinen Körnung gut geeignet für die Wasserregulierung des Bodens. Zudem setzen sie organische Nährstoffe frei und fördern das Bodenleben. Die Kakaoschalen schaffen Humus und tragen somit zur Bodenfruchtbarkeit bei. Einbringung in den Boden – wie wir es dann anschließend tun – erhöht die organische Masse im Boden und ist förderlich für die Bodengare. Regenwürmer und andere Kleinlebewesen lieben die Kakaoschalen.

IMG_3478
7
Okt
Handlese bei traumhaftem Herbstwetter

Heute haben wir Chardonnay Hinterholz gelesen. hervorragende 19,5° konnten wir messen. Die Ernte verläuft bis jetzt sehr gut. Gesunde Trauben und gutes Wetter. Wir haben bereits Gelber Muskateller, Sauvignon Blanc, St. Laurent, Pinot Noir und etwas Grüner Veltliner gelesen. Im Keller prodelts. Jetzt sind wir Mitten in der Hauptlese. So kann’s weiter gehen…

Begrünung3
14
Jul
Der ganze Stolz im Weingarten

Wunderbar ist die Begrünung aufgegangen. Der Regen und die Sonnenstunden haben dies begünstigt. 16 unterschiedliche Samen wurden hier angebaut. Zum Großteil Esparsette, Inkarnatklee und Buchweizen. Dies sind Tiefwurzler – lockern also den Boden – , begünstigen die Artenvielfalt, halten die Mikrobiologie in Schwung, sind Stickstoffsammler und fördern die Bienen -Population!

Lese
16
Sep
Herbstzeit ist Lesezeit

Lesebeginn
Mit dem heutigen Tag starten wir mit der Lese. Gott sei Dank scheint heute mal die Sonne. Nach dem feuchten Sommer brauchen wir dringend einen schönen, trockenen Herbst. Sonst besteht die Gefahr von Fäulnis. Und noch dazu hat uns am 31. August der Hagel in ganz Röschitz überrascht.
Das schönste Wetter während der Blüte und ausreichend Niederschläge während der Sommermonate hätten dazu geführt, dass heuer – nach mehreren kleinen Weinernten – voraussichtlich wieder eine leicht überdurchschnittliche Weinmenge geerntet werden hätte können, so meinte auch der Weinbaupräsident.
Aber durch die hohen Niederschläge – vor allem in den letzten zwei Wochen – erwartet uns eine aufwendige Weinlese mit mehreren Durchgängen. Heute beginnen wir die Lagen auszulesen: Reipersberg, Hundspoint, Mühlberg und die angeschlagenen Trauben zu entfernen.
Jetzt brauchen wir jede helfende Hand, denn durch sorgfältige Pflege des Weingartens, können die reifen, schönen und gesunden Trauben gerettet werden.
Drückt uns die Daumen! Wir halten euch am Laufenden…

Juliusberg_Neuanlage
8
Aug
Ein Weingarten entsteht

Am 14. April 2014 haben wir Grüner Veltliner (Lage Juliusberg in Maissau) neu ausgepflanzt. Die größte Herausforderung war der karge, extrem steinige (Granit) Boden. Für uns eine erhebliche Anstrengung, für die Reben eine Freude. (Wenn der Wein dann in der Flasche ist, auch für uns eine Freude ;-) )

Nachdem die Fläche geebnet wurde, haben wir 7.104 Reben auf 1,92 ha händisch ausgepflanzt. Sichtlich fühlen sich die Reben wohl. Wenns der Wettergott weiterhin gut meint, dürfen wir uns in drei Jahren auf einen großartigen Grüner Veltliner freuen.

Mutti_20140418_092956_resized
18
Apr
Die Verwirrungstaktik

Die Traubenwickler zählen zu den Schädlingen im Weinbau. Die Würmer bohren sich kurz nach dem Schlupf in die unreifen Beeren. Während ihrer Entwicklung fressen die Raupen die Beeren und verspinnen diese. Das würde zu Qualitätseinbußen führen. Daher verwirren wir die Traubenwickler mit Pheromonfallen. Dadurch können die männlichen Traubenwickler die von begattunsbereiten Weibchen abgegebenen “Pheromonspuren” nicht finden und sind “verwirrt”. Somit unterbleibt die Paarfindung und die Weibchen können keine Eier ablegen.

Dieser Methode ist sehr naturnahe, muss allerdings großflächig ausgebracht werden, damit es seinen Nutzen erzielt.

…also, rann an die Arbeit

Lesehahn
28
Okt
1,2,3…fertig!

Heute, 28. Oktober, 26°Grad! Auf das kann ich mich die letzten 30 Jahre nicht erinnern. Das ist zwar traumhaftes Wetter zum Spazieren gehen, Rad fahren oder sonstige Aktivitäten, aber für die Trauben wäre das auf Dauer zu warm. Aber Gott sei Dank haben wir heute den Lesehahn…wir sind (fast) fertig mit der Lese. Ein bißchen Chardonnay hängt noch draußen. Je nachdem, wie sich das Wetter entwickelt, gibts hier noch Eiswein oder Trockenbeerenauslese.

Mit der Qualität der Trauben sind wir zufrieden und es scheint, wieder ein guter Jahrgang zu werden. Die Weine gären. Heute haben wir den ersten Rotwein bereits gepresst. Jetzt brauchen die Weine Zeit. Die Zeit geben wir ihnen. Ewald verbringt Stunden im Keller und beobachtet den Zustand der Weine. Wenns notwendig ist, wird eingegriffen. Aber jetzt spielt der Faktor Zeit eine große Rolle.

Ich freu mich schon auf die erste Kostprobe! Meld mich dann wieder! Aber jetzt geht’s ab zum Lesehahn!

17Hundspoint_Trauben
25
Sep
Der erste Lesetag

Gestern starteten wir mit der Lese. 15° Grüner Veltliner. Das wird unser Jungwein werden.

Wie wird der Jahrgang 2013?

Diese Frage hört man von allen Seiten. Ich würde es vereinfacht so sagen: Es hat gut angefangen, mittelfristig etwas Angst und Bange hervorgerufen, aber schließlich und endlich wird es ein gutes Ende nehmen. 

Was bedeutet das?

Es herrschte ungünstige Witterung während der Blüte - langanhaltende Trockenheit bei sehr hohen Temperaturen. Doch die hohen Temperaturen der letzten Wochen – und wie es scheint, erwartet uns auch ein schöner Herbst – bewirkten auch einen raschen Reifefortschritt. Deswegen erwarten wir ein reifes Traubenmaterial. Zwischendurch die Niederschläge sind für die Entwicklung der Reife ebenfalls sehr wichtig gewesen.

Gute Traubenqualität

Dieses Jahr war der Austrieb um knapp 2 Wochen später als sonst. Trotz schlechter Blühbedingungen wurde der Vegetationsrückstand fast aufgeholt. Das aber nur, weil die Böden durch die Winterfeuchte gut versorgt waren und im Sommer diese extremen Temperaturen herrschten. Für die Junganlagen mit kargem Boden war dies eine Bestehungsprobe.

Der Wechsel von enormer Hitze zu nasskalter Witterung während der Blüte brachte in manchen Lagen – speziell Grüner Veltliner – Befruchtungsprobleme (Verrieselung). Hier gibt es Ertragseinbußen …

…nichts desto trotz, hoffen wir auf ein paar schöne Lesewochen und sagen jetzt schon PROST 2013!


Archives